Am Vortag der Gedenkfeier findet das Symposium „zweierlei gedenken“ statt, unter demselben Titel wird eine Ausstellung im Stadtpark von Oberwart gezeigt und in der Folge auch an mehreren burgenländischen Schulen. Die Aktion „Baumpatenschaft“ wird gestartet. Burgenländische Gemeinden und Privatpersonen übernehmen symbolisch Baumpatenschaften zum Grundstücksankauf für ein „Mahnmal Kreuzstadl für alle Opfer beim Südostwallbau“.

Mahnmal Kreuzstadl für alle Opfer beim Südostwallbau


Opfer gab es nicht nur in Rechnitz beim Kreuzstadl. In vielen grenznahen Orten und entlang des Verlaufs des so genannten Südostwalls - auch auf ungarischem Gebiet - kamen Menschen beim Bau oder auf Transporten zu Tode. Dieser Menschen soll durch die Erweiterung des bestehenden Mahnmales Kreuzstadl gedacht werden.
Dazu war ein weiterer Grundstücksankauf notwendig. Das Areal wurde durch Anpflanzung von Bäumen umfriedet und dadurch zu einem geschützten Ort des Gedenkens an alle Opfer beim Südostwallbau.
Helfen Sie durch die Übernahme einer oder mehrerer Baumpatenschaft/en (eine Baumpatenschaft € 73,00; zwei Baumpatenschaften € 145,00,-;...) bei diesem Vorhaben mit.
Konto: Kennwort “RE.F.U.G.I.U.S - Baumpatenschaft”,
CA Oberwart, BLZ 11000,
Konto 0185-39791/00
Adresse: A-7400 Oberwart, Schlainingerstraße 4/ 1, tel: 0 33 52/ 33 940 oder 0 664/ 40 16 420, fax: 0 33 52/ 34 685 e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
25. März 2000:

Ausstellung und Tagung in Oberwart “zweierlei gedenken”
Ausstellung “zweierlei gedenken” - Eine vergleichende Fotodokumentation:
Kriegerdenkmäler für die Gefallenen des 1. und 2. Weltkrieges und Denkmäler zur Erinnerung an die Opfer von Verfolgung und Widerstand des Nationalsozialismus im Burgenland.

Tagung “zweierlei gedenken”:
Mag. Gerhard Baumgartner, Jenseits von Gut und Böse. Hysterische und neurotische Diskurse über den Holocaust.;
Univ.Prof. Dr. Peter Gstettner, Politik mit der Erinnerung.;
Univ. Doz. Dr. Siegfried Mattl, Schuld und Verzeihen. Erinnerungsarbeit als aktives Vergessen.

26. März 2000
Gedenken in Rechnitz beim Kreuzstadl
Gedenkfeier für alle Opfer beim Südostwallbau mit Oscar Deutsch (Israelitische Kultusgemeinde, Wien) Sieglinde Pfänder (Pfarrerin in Rechnitz als Vertreterin von Superintendentin Gertraud Knoll), Paul Iby (Diözesanbischof), Ernö Lazarovics (Israelitische Kultusgemeinde, Budapest) und Oberkantor Shmuel Barzilai
4. - 8. April 2000
Burgenlandtour: Film und Diskussion
“Alles Schweigen” (ein Film von Michael Zuzanek und Gudrun Waltensdorfer) Film und Diskussion
24. April 2000
Spurensuche im Bezirk Oberwart - Eine Gedenkstättenreise
7. Mai 2000
Präsentation der Ausstellung “zweierlei gedenken” in Mauthausen anlässlich der Befreiungsfeier Mai 2000
Ausstellung “zweierlei gedenken” in der HAK Oberpullendorf; Schreiben des Landesschulrates für das Burgenland an alle Schulen: Empfehlung der Ausstellung “zweierlei gedenken” und des Angebotes von RE.F.U.-G.I.U.S. gemeinsam mit den SchülerInnen an Projekten zum Thema zu arbeiten
29. Juni 2000
Offenes Haus Oberwart
“ Rede an den kleinen Mann” von Wilhelm Reich, ein Gastspiel des Schauspielhauses Graz anschließend
Impulsreferat und Diskussion mit Mag. Christian Kraxner, “Der autoritäre Populismus in der aktuellen österreichischen Politik”
Oktober 2000
Ausstellung “zweierlei gedenken” in der HBLA Güssing,
3 Diskussionsveranstaltungen mit SchülerInnen der Schule