Schwerpunkte der Arbeit: Veranstaltungen im März sowie Überlegungen zur weiteren Ausgestaltung des Kreuzstadlareals.
23. März 2002
Tagung “Auschwitz ist eine Stadt in Polen - Stigmatisierte Orte oder Lernorte für die Zukunft”
mit Dr. Peter Gstettner (Orte mit historischer Belastung),
Dr. Bertrand Perz (Opferausschluss und Sinnstiftung,
Dr.Jörg Wollenberg(Ahrensbök - Erinnerungsmale einer deutschen Kleinstadt),
Jan Parcer (Über die Schwierigkeit des Umgangs mit der Geschichte in Oswiecim),
DI Helmut Strobl (Der Neubau der Grazer Synagoge - ein Akt der Wiedegutmachung, oder mehr?),
abschließend Podiumsdiskussion mit politischen VertreterInnen (Josko Vlasich und Andrea Gottweis (Abg. zum Burgenländischen Landtag), Walter Hofstätter (Gemeinde Mauthausen), Norbert Fick (Ahrensbök)
24. März 2002
Gedenkfeier beim Kreuzstadl in Rechnitz für alle Opfer des Südostwallbaus mit Paul Gulda (REFUGIUS), Pfarrer Mag. Manfred Koch und dem Chor des Zweisprachigen Gymnasiums Oberwart
26. April 2002
“weiter leben - eine Jugend”
Theaterstück nach dem Buch von Ruth Klüger.
In Kooperation mit dem Offenen Haus Oberwart